Darf ein Hund schwarzen Pfeffer essen? Ist schwarzer Pfeffer gesund?

  • Whatsapp

Darf ein Hund schwarzen Pfeffer essen? Was passiert, wenn er Speisen zu sich nimmt, die Gewürze enthalten, insbesondere schwarzen Pfeffer? Ist es sicher für ihre Gesundheit?

Viele Tierhalter teilen viel Liebe, Fürsorge und Freundlichkeit bei der Pflege ihrer Hunde.

Welche Arten von Futter finden die meisten Menschen gut für ihren Hund und welche nicht?

Sie haben sich vielleicht schon oft gefragt, ob schwarzer Pfeffer für sie sicher ist.

Manchmal genießen wir scharfes Essen in unseren Mahlzeiten. Wir mögen viele Gewürze und Gewürze, die wir unserer Ernährung hinzufügen. Einige von uns lieben es, Mahlzeiten mit unseren Haustieren zu teilen.

Normalerweise fügen wir schwarzen Pfeffer hinzu. Ist es also wichtig, sich mit der Frage zu befassen, ob schwarzer Pfeffer für Hunde sicher ist?

Das Füttern unserer Haustiere ist wie das Füttern unserer Kinder, es ist sehr wichtig, beim Füttern sehr vorsichtig zu sein.

Vor dem Füttern unserer Hunde bewegen uns viele Fragen, ob mein Hund dies oder das fressen darf.

Was passiert, wenn er Speisen zu sich nimmt, die Gewürze enthalten, insbesondere schwarzen Pfeffer? Ist es sicher für ihre Gesundheit?

Um eine Vorstellung davon zu geben, was schwarzer Pfeffer ist und ob er für Hunde sicher ist, lassen Sie uns dieses Thema im Detail besprechen.

Was ist schwarzer Pfeffer?

Schwarzer Pfeffer sind die getrockneten schwarzen Beeren des Pfeffers, die als ganzes Gewürz verwendet oder zu einem Gewürzpulver gemahlen werden.

Schwarzer Pfeffer regt die Verdauung an, hilft beim Abnehmen, lindert Husten und Erkältungen, behandelt Depressionen, verbessert die Haut, regt den Stoffwechsel an und beugt Krebs vor.

Daher ist es eine gute Wahl, wenn Sie Ihr Essen aufpeppen möchten.

In Anbetracht der oben genannten Vorteile stellt sich die Frage, ob schwarzer Pfeffer für Hunde sicher ist.

Lesen Sie auch:

Die Antwort auf diese Frage ist ganz einfach: Ja, aber in sehr kleinen Mengen.

Wenn Sie daran denken, Ihren Hund mit einem Futter mit schwarzem Pfeffer als Hauptgewürz zu füttern, lautet die Antwort nein: denn große Mengen an schwarzem Pfeffer sind für kleine Artgenossen gefährlich.

Warum sollten Sie sich Sorgen machen, wenn Sie sich entscheiden, Ihrem Hund schwarzen Pfeffer zu füttern?

Schwarzer Pfeffer ist ein weiteres Gewürz, das gemäßigt ist. Obwohl kleine Mengen schwarzer Pfeffer im Allgemeinen als sicher für Hunde gelten, können große Mengen an schwarzem Pfeffer bei Hunden Magenschmerzen verursachen.

Wenn du scharfes Essen brauchst, kannst du verschiedene Gewürze und Gewürze hinzufügen, aber große Mengen schwarzen Pfeffers zu verwenden ist ungesund. Es kann auch bei Haustieren viele gesundheitliche Probleme verursachen.

Führt zu einem brennenden Gefühl im Unterleib:

Der Verzehr großer Mengen schwarzen Pfeffers kann viele gesundheitliche Risiken mit sich bringen. Die Basis des schwarzen Pfeffers ist scharf.

Der Verzehr einer sehr kleinen Menge schwarzen Pfeffers in unserer Ernährung ist eine wirklich gute Wahl. Wenn wir unserer Ernährung große Mengen schwarzen Pfeffer hinzufügen und sogar unsere Hunde füttern, kann dies zu großen Magenentzündungen führen.

Dieses brennende Gefühl kann manchmal zu Reizungen im Darmtrakt führen. Hunde können nicht sprechen, was sie fühlen. Aber der gesunde Menschenverstand sagt, dass übermäßiger Konsum von schwarzem Pfeffer ein solches Problem in unserem Magen verursacht, wie fühlt sich dann unser Hund?

Dies ist eine gute Wahl, um eine übermäßige Verwendung von schwarzem Pfeffer zu vermeiden.

Ursachen Hämorrhoiden:

Hämorrhoiden Entzündung der Venen im unteren Teil des Anus und Rektums.

Eine übermäßige Einnahme von Pfeffer kann zu Reizungen des Rektums oder der Dickdarmschleimhaut führen, was zu Hämorrhoiden führt. Eine ähnliche Situation wird bei Hunden beobachtet.

Da Hunde viel Sorgfalt und Freundlichkeit brauchen, ist es wichtig, beim Kochen von Nahrung auf schwarzen Pfeffer zu verzichten.

Führt zu vielen Atemwegsproblemen:

Schwarzer Pfeffer ist auch schädlich, wenn er aufgetaut wird. Viele von uns streuen gemahlenen Pfeffer auf essbare Gegenstände, die der Hund gerne frisst.

Übermäßiges Einatmen des Geruchs von schwarzem Pfeffer kann zu ernsthaften Atemproblemen führen. Diese Inhalation führt zu Sauerstoffmangel und folglich zu Hypoxie.

Es ist wichtig, keine großen Mengen Pfeffer zu verwenden, da dieses Atemwegsproblem schließlich zu geringfügigen Todesfällen führen kann.

Verursacht Durchfall:

Wenn schwarzer Pfeffer in großen Mengen eingenommen wird, kann dies bei Mensch und Hund zu Durchfall führen. Schwarzer Pfeffer reizt das Verdauungssystem und führt schließlich zu Durchfall. Somit;

Der Verzehr großer Mengen schwarzen Pfeffers ist schädlich, da er zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen kann. Es ist also eine gute Wahl, auf der sicheren Seite zu bleiben.

Verursacht Bronchitis:

Bronchitis tritt auf, wenn die Atemwege infiziert und entzündet sind. Die Luftröhre ist die Art und Weise, wie Luft durch Ihre Lunge und Lunge strömt.

Der Verzehr großer Mengen schwarzen Pfeffers kann Symptome einer Bronchitis verursachen. Bevor Sie Ihren Hunden schwarze Hunde füttern, ist es wichtig, diese schreckliche Tatsache zu berücksichtigen.

Gibt es Gewürze, darf mein Hund essen?

Ja, es gibt einige Gewürze, die für Ihren Dong sicher sind: Basilikum, Ingwer, Petersilie, Kurkuma, Zimt sind sicher.

Gewürze mit Capsaicin-Gehalt sollten bei Erbrechen, Durchfall, Magen-Darm-Reizungen usw. vermieden werden.

Die Einnahme von capsaicinhaltigen Chilis, Chilis, Paprika etc. kann zu ernsthaften Darmproblemen führen. Vermeiden Sie den Verzehr großer Mengen solcher Gewürze.

Was tun, wenn Ihr Hund schwarzen Pfeffer frisst?

Schwarzer Pfeffer bietet Hunden keine gesundheitlichen Vorteile, und Menschen mögen den Geschmack von schwarzem Pfeffer bei Hunden nicht. Aus diesen Gründen ist es am besten, dieses Gewürz für Hunde zu überspringen.

Einige Hunde fressen jedoch Reste, die auf dem Boden oder im Müll gefunden werden.

Wenn Ihr Hund große Mengen schwarzen Pfeffer frisst, beobachten Sie ihn einige Stunden lang, um sicherzustellen, dass er keine Bauchschmerzen (Erbrechen und / oder Durchfall) hat.

Wenn Ihr Hund zu erbrechen beginnt oder viel Durchfall hat, nachdem er zu viel schwarzen Pfeffer gegessen hat, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Fazit

Hunde sind ihren Besitzern gegenüber sehr loyal und ihr Leben dauert nicht so lange wie unseres, daher ist es wichtig, diesen kleinen treuen Freunden besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Denken Sie immer daran, dass Hunde alles essen können, also müssen Sie vor ihnen bleiben und ihre Mahlzeiten genau im Auge behalten.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Verzehr großer Mengen schwarzen Pfeffers und dem Verzehr großer Mengen.

Übermäßige Mengen an schwarzem Pfeffer können bei Ihrem Hund ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen. Daher ist es sehr wichtig, vor einem solchen Unfall sicher zu sein.

Denken Sie daran, dass Hunde ihre Meinung nicht äußern können, daher ist es wichtig, auf so kleine treue Gefährten zu achten.

Ersatz für schwarzen Pfeffer

Möchten Sie das Essen Ihres Hundes aufpeppen? Hier sind einige gute Ersatzstoffe, die Sie anstelle von schwarzem Pfeffer verwenden können:

Oregano . Dieses Kraut ist sehr schmackhaft und sehr nahrhaft für Hunde. Es hilft auch, die Nebenwirkungen von schwarzem Pfeffer zu lindern, um die Verdauungsprobleme Ihres Hundes zu lindern. Sie können auch Oregano-Tropfen kaufen, die speziell für Haustiere entwickelt wurden.

Rosmarin . Rosmarinkraut ist reich an Kalzium, Eisen und Vitamin B6. Es ist ein starkes Antioxidans und ist für Hunde sicher, wenn es in Maßen verabreicht wird.

Petersilie. Petersilie ist ein aromatisches Kraut, das auch helfen kann, den Mundgeruch Ihres Hundes zu lindern. Es ist auch reich an Lycopin und Carotin, die die Gesundheit Ihres Hundes verbessern können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *